* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Nachtschicht

1. Nachtschicht und es ist tot langweilig, die letzten Gaeste sindvor 2 Stunden ins Bett und seit dem nur am Saugen und Abwaschen gewesen. Das Wetter ist mies, in der Bude hier ziehts wie Hechtsuppe und auch die heiteren Verse des "Steppenwolfes" vermoegen es nicht mein Gemuet zu erhellen... Naja Gallonen an Kaffee und billiger Mikrowellenfrass werden mich auch noch die letzten 3 Stunden durchstehen lassen und danach ist es auch schon so gut wie geschafft. 3 Tage frei (Planung: Besuch des deutschen Weihnachtsmarktes) dann 2 Spaetschichten und in Nullkommanichts bin ich auch schon wieder in den trauten Breitengraden des guten alten Goettingens. kanns kaum noch erwarten endlich wiedermal daheim vorbeizuschaun und all die bekannten Gesichter zu sehn. Naja, euch allen einen schoenen vierten Advent und auch ansonste frohe Feiertage und auf bald

Robert

17.12.11 05:50


Werbung


advent, advent ein lichtlein brennt.... am ende des tunnels

supi, nachdem ich mir in der umkleide in unserm Pool nen leckeren Fußpilz eingefangen hab, diesen dann mit der creme eingeschmiert hab, die mir der gute paul, eine unserer schwestern, gegeben hat,  mein fuß promt auf die 3-fache größe angeschwollen ist und beim laufen höllisch wehgetan hat,  weil ich anscheinend allergisch auf steroide reagiere, meine allerliebste lieblingsfreiwillige, die specki, musste zum weiterstudieren zurück nach deutschland und meine allerliebste lieblingsschwester spontan ihren besuch absagen musste, weil irgendsoein saftarsch ihr ihren ausweis gestohlen hat, hab ich mir gedacht, statt mies könntest du jetzt auch super gut drauf sein. gesagt getan und schwupp, schon sah die welt viel besser aus. fuß ist abgeschwollen und tut auch nich mehr weh, specki kommt im februar sowieso wieder, die schwester seh ich auch in wenigen wochen zum weihnachtsfest, obendrein seh ich dann auch noch opi, omi, papi, mami und jede menge freunde, ich hatte einen schönen ersten advent mit meinen mitbewohnern und heute ist ein adventskalender von meiner allerliebsten lieblingmutti per post gekommen. vielen, vielen dank dafür! außerdem sind grad auch noch meine beiden allerliebsten lieblingsgäste da. weitere planung steht auch schon: weihnachtsgeschenke besorgen, matteo auf fehmarn besuchen, mit christof nen berg in schottland besteigen, mit simon (ein weitere deutscher langzeitvolunteer) ski-fahren gehen und mit christof in der transsibirischen eisenbahn fahren. mir bleiben dafür auch noch ganze 8 tage urlaub. spitze! naja, den blick nach vorn gerichtet und wie immer quietschfidel grüße ich alle die das hier weiterhin lesen. Robert

30.11.11 02:11


Du sollst aber froehlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebend

 *hat leider nicht mehr in den Titel gepasst: ig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden; Lk 15, 32; Anmerk. der Authors: vielleicht ein wenig theatralisch, soll aber eigentlich nur bedeuten, das es mir leid tut, dass ich so lang nichts von mir hab hoeren lassen.

 

Ein paar Verse zur Wiedergutmachung der langen Wartezeit:

Nach Abschied von des Hauptes Haar,

Nun ganz sanft und unscheinbar,

getrennt von Freunden, Heim und Herd

und Weibern die ich einst begehrt.

So frist ich meinem Leben, ohne jegwede Allueren,

Sparsam und frugal, bei Wasser Brot und Konfitueren.

 

geil oder? Kritik ist erwuenscht, solang positiv!

nagut, ein paar Worte koennte ich wohl noch ergaenzen.

Die Situation hat sich wie folgt veraendert. In wenigen Wochen werde ich meine Einarbeitungszeit beendet haben, ich werde in schicke schwarze Hosen und ein graues Poloshirt gekleidet werden und von da an unter der Bezeichnung "Volunteer Staff Support" genau die gleichen Aufgaben uebernehmen wie die Leute, die hier arbeiten. Der einzige Unterschied ist, dass ich nicht bezahlt werde. Liebe Gruesse uebrigens von nem Freund aus Schottland, der mir in dieser Sekunde ueber die Schulter lunst und versucht zu entschluesseln was ich hier schreibe... aber zurueck zum Thema. Die Arbeit mit den Gaesten hier macht mir mehr und mehr Spass, ich haette ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich an der Arbeit mit Behinderten so viel Freude haben koennte. Meine Kollegen tragen zu dieser Situation nicht gerade wenig bei. ich finds einfach klasse wie hier jeder gleich welchen Alters mit dem gleichen Respekt behandelt wird. nicht nur bei der Arbeit sondern auch wenn man zusammen noch in den Pub geht, spielen Altersunterschiede ueberhaupt keine Rolle. Mit steigender Anzahl an persoenlichen Gegenstaenden in userer Wohnung, z.B. Poster  oder auch eine Playstation 2 (Tomb Raider 3, oldschool!!!) fuehlt man sich auch immer heimischer in der kleinen Wohnung. Alles in allem koennt ich zufriedener kaum sein. Allerdings muss ich mir bei Zeiten ein gescheites Hobby suchen, was nicht ganz leicht ist bei den unregelmaessigen Arbeitszeiten. Noch bin ichs zufrieden damit mich in meiner freien Zeit aufs gruendlichste auszuruhen, ab und zu ein Film zu schaun, abends mal in den Pub zu gehn und mich ansonsten mit meinen Mitbewohnern zu unterhalten. Aber ich fuerchte, dass ich auf die Dauer auch irgenetwas richtiges tun muss um mich nicht zu langweilen...

Einziges Manko vielleicht: meine Sprache macht nicht unbedingt die Fortschritte, dei ich mir erhofft haette. Zwar versteh ich inzwischen gerade die Gaeste deutlich besser als am Anfang, aber wenn es darum geht vollstaendige Gespraeche zu fuehren tu ich mich haeufig noch schwer. Aber als Optimist, der ich nunmal bin, denke ich, dass ich auch das noch in den Griff bekomme...

und da man sich ja rar machen soll (hihi) werde ich es erstmal dabei belassen, und wuensche allen einen froehlichen Guy Fawkes Day.

Mit freundlichen Gruessen Robby Bobby

4.11.11 03:07


2. Freier Tag

Sooo, mein 2. freier Tag und mein zweiter Eintrag... Die Situation hat sich wie folgt geändert: Nach dieser unglaublich zeitraubenden ersten einarbeitungsphase, wird es ab morgen nun so laufen, dass ich nichtmehr als gewöhnlicher Freiwilliger hier beschäftigt sein werde, sondern einem zugewiesenem Staff member für die nächsten 4-6 Wochen folgen werde. Das heißt konkret, dass ich kürzere schichten und mehr frei Tage haben werde als jetzt. Meine Schichten gehen jetzte  von 7.30 - 15.30 Uhr, von 15.30 - 23.30 oder von 22.00 - 8.00 Uhr, außerdem hab ich ungefähr 2 Tage pro Woche frei. Aber das wirklich geile an dieser Veränderung ist, dass ich nicht mehr Small-Talk mäßig die ganze Zeit in der Lounge rumhängen muss, sondern tatsächlich malochen muss und mich auf meinen Feierabend freuen kann. Mit meinen Wohnheim-Genossen verstehe ich mich nach wie vor super. Einer hat heut auch frei und wir stürtzen uns jetzt auf einen gründlichen Hausputz. Bis zum nächsten Mal, Robert

21.9.11 12:04


Anreise/1.Woche/1. freier tag

So,

sorry, dass ich so lang auf mich hab warten lassen, aber früher war einfach keine Zeit. Am 3. September, bin ich also nach einer Nacht voller emotionaler Abschiede in mein freiwilliges Jahr gestartet... Früh morgens bin ich mit Mami und Papi nach Hannover gefahren (vielen Dank nochmal für den Kurrierdienst. Nach einer schlichten Abschiedszeremonie an der Sicherheitskontrolle, bin ich dann in den Flieger gestanden und nur 1.5 stunden später bin ich dann im sonnigen tropenähnlichen Klima der wunderschönen Stadt Manchester gelandet. Nachdem ich geschätzte 67,3572 Minuten auf mein Gepäck gewartet habe, hab ich den geplanten Zug leider nicht mehr bekommen und musste nochma ne stunde warten. Aber auch das hatte, wie alles im Leben auch seine positiven Seiten. Hab im Zug nämlich meinen Kollegen David kennengelernt (klar an seinem Akzent zu erkennen gewesen). Zusammen haben wir dann den den Marsch durch Regen und Sturm, vom Bahnhof zu unserer neuen Arbeitssstelle gemacht. Nach einer kleinen Einführung mit den anderen neuen Freiwilligen dann die Stube bezogen und gleich erhellte sich mein Gemüt. Wohne mit David und JD (anderer deutscher Freiwilliger, den ich schon auf den Vorbereitungsseminaren kennenlernen durfte...) inner Art WG. ham jeder unseren eigenen raum, kleine küchenzeile, bad und flur mit kleiner sitzgelegeneit. Außer uns dreien gibt es noch ne hand voll weiterer Langzeitfreiwilliger und ungefähr 20 (englische) Freiwillige, die jede Woche wechseln. Bis Jetzt ist die Arbeit noch gut Stressig. Man hat jeden Tag von 7.45 bis 23.00 Uhnr Schicht, mit 1.5h Pause zwischendurch und heute ist seit meiner Ankunft mein erster freier Tag. aber das wird sich ab nächster Woche ändern. Da werden wir drei vermutlich langsam in das Staff-Team eingearbeitet und werden dann kürzere Arbeitszeiten haben und dafür richtig arbeiten müssen. Naja Résumé nach den ersten paar tagen: Coole Kollegen, coole Vorgesetzte,, coole Gäste, anstrengende Arbeit. Beide Daumen hoch. Soviel erstmal, am nächsten freien Tag werd ich mich wieder mit weiteren Eindrücken melden. Bis dahin Hasta La Victoria Siempre, oder so (um mich gemäß meiner neuen Umgebung zu verabschieden)

13.9.11 16:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung